Unsere Mitwirkenden: Katja

Katja von Connected Awareness beim CAMP

Du möchtest uns besser kennenlernen? Hier ist deine Chance! Wir haben unsere Mitwirkenden mal gefragt, was sie im Leben so bewegt. Hier ist die Antwort von Katja.

Wer bist du; wie ist deine Geschichte?

Ich bin Katja, komme ursprünglich aus Berlin und lebe mit Mann und Kindern in den Niederlanden. Ich habe viele Jahre als Didaktikerin und Trainerin in der Berufsbildung gearbeitet.

Was machst du im Leben?

Zwei Leidenschaften bewegen mich durchs Leben: Tanzen und Gewaltfreie Kommunikation (GFK). Tanzen tue ich schon mein ganzes Leben. Besonders Paartanz hat es mir angetan: Mich mit einem anderen Menschen und der Musik verbinden und im gemeinsamen Dialog die Musik mit unseren Körpern auszudrücken!

Ich gebe Trainings und (Team)Coachings auf Basis von Gewaltfreier Kommunikation und Liberating Structures für Menschen und Organisationen. Darin kombiniere ich spielerische Ansätze und Bewegung. So können die Teilnehmer*innen mit allen Sinnen lernen.

Katja von Connected Awareness schreibt

Wie hast du von Connected Awareness erfahren?

Schon auf der Fahrt zum Retreat mit Miki Kashtan im Sommer 2018 habe ich Florian kennengelernt und war sofort von der Möglichkeit begeistert, für eine Organisation arbeiten zu können, bei der ich Gewaltfreie Kommunikation und meine Arbeitserfahrung als Didaktikerin einsetzen kann.

Was tust du bei Connected Awareness? Was möchtest du in Zukunft tun?

Bei Connected Awareness wirke ich in den Connector-Teams und in der Bewusstseinsintegration. Genau da, wo ich meine Talente und Erfahrungen voll einbringen kann.

Was inspiriert dich an Connected Awareness?

Für mich ist die Art, wie wir zusammenarbeiten etwas ganz besonderes. Alle sehen, wie sie sich jetzt gerade einbringen wollen und können. Wie alle eingeladen werden, ihre Kreativität und Kapazitäten voll einzusetzen und innere Hemmschwellen (Ängste und Unsicherheiten) zu überwinden.

Was gefällt dir am meisten an der Arbeit für Connected Awareness?

Dass ich während der Arbeit GFK lebe und auf eine Art in die Welt bringe, wo ich Vertrauen habe, dass wir wirklich in der Welt etwas bewirken können.

In der Zusammenarbeit gefällt mir besonders, wie wirklich alle gesehen werden, und die Bedürfnisse von allen so gut wie möglich integriert werden. Dass ich von zu Hause arbeiten kann und dank Online-Plattformen trotzdem eng kooperieren kann, und immer die Unterstützung bekomme, die ich brauche.

Gibt es Erfahrungen, die du bei Connected Awareness gemacht hast, die dich in anderen Bereichen deines Lebens unterstützt haben?

Mich unterstützt besonders, dass ich endlich in einem Team arbeite, in dem ich ganz authentisch mit dem sein kann, wie es gerade bei mir ist. So finde ich auch Unterstützung dabei, wie ich meinen persönlichen Alltag so gestalten kann, dass ich eine gesündere Balance zwischen Arbeit, Familie und „für mich selbst sorgen“ finden kann.

Katja von Connected Awareness im Dachsberg in Berlin

Was bedeutet Connected Awareness für dein Leben?

Die Zusammenarbeit gibt mir Inspiration und erfüllt mich mit Freude und Stolz. Mit Connected Awareness kann ich mit meinen Talenten und Fähigkeiten an einer Welt mitgestalten, die für alle funktioniert.

Wie ist die Welt für dich gerade? Inwiefern trägt für dich Connected Awareness dazu bei, etwas zu ändern?

Im Augenblick sehe ich die Welt in viele Untergruppen zerfallen, die von außen gesehen sehr unterschiedliche oder sogar gegensätzliche Ziele haben. Die einzelnen Gruppen versuchen alleine die Welt zu verbessern und sehen sich selten in einem Großen Ganzen – auch wenn sie alle ihr Bestes geben.
Connected Awareness gibt mir Hoffnung. Hoffnung und eine Strategie, wie wir alle gemeinsam herausfinden, wie wir wollen, dass die Welt aussieht. Hoffnung, dass wir Einfluss darauf nehmen können, wie wir die Welt zusammen gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.